Honiganalyse - imkerei-hilgertshausen.de

Ich habe bei meinen Honig (aus einer Schleuderung Ende Juni 2015) eine "Vollanalyse" an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim durchführen lassen.

Das Ergebnis: Der Honig erfüllt -wie sollte es auch anders sein- voll die Anforderungen der deutschen Honigverordnung."...der Geschmack ist relativ mild und leicht fruchtig..." Sauberkeit: ohne Beanstandung.

Daß keine ausländischen Pollen enthalten sind, ist ja selbstverständlich. Was hier aber wirklich interessant ist: Daß man Pollen von 21 verschiedenen Pflanzen nachweisen kann, erstaunt dann einen Laien doch. Und: JEDER nachgewiesene Pollen läßt sich auch standortmäßig nachvollziehen. Es sind Pollen von den angebauten Topinambur enthalten, es finden sich Pollen von den Schlehenbüschen, von den Waldhimbeeren, vom Raps, vom Rot-und Weißklee, vom Faulbaum (Kreuzblütler), von verschiedenen Lindenbäumen, von Kernobst, von Rosengewächsen usw. Pollen von der durchwachsenen Silvie fehlen, weil die zum Zeitpunkt der Schleuderung noch nicht blühte. Eine solche Artenvielfalt müssen Sie im Discounterhonig erst mal finden. Andererseits: Sie werden sie nicht finden, weil bei diesen Honigen die Pollen herausgefiltert werden. Warum? Weil dann der Honig nicht mehr so leicht kandiert (also "fest" wird).

Aber sehen Sie selbst